Aceton als Lösungsmittel

Aceton ist eine farblose, klare Flüssigkeit und kommt in Spuren auch im menschlichen Körper vor. Die Chemikalie findet sich im Blut und im Urin, dort bei Diabetikern auch in erhöhten Konzentrationen. Aceton gehört zu den leicht entzündlichen Flüssigkeiten. Kommen Haut oder Schleimhäute mit der als gefährlich geltenden Chemikalie in Kontakt, so können beispielsweise schwere Augenschädigungen die Folge sein. Bereits eine Menge von 75 ml gilt als für den Menschen tödliche Dosis. Die technische Produktion von Aceton erfolgt heute aus Isopropanol, einem Alkohol.

Aceton als Lösungsmittel in der chemischen Industrie

Aceton ist ein sogenanntes Keton und deshalb ein gutes chemisches Lösungsmittel. Die korrekte chemische Bezeichnung lautet Dimethylketon. Ohne Aceton als Lösungsmittel wären viele chemische Prozesse in der Industrie nicht durchführbar. Auch in Flüssigkeiten, die als Nagellackentferner dienen, findet sich häufig Aceton als Lösungsmittel. Bei nachgewiesener Überempfindlichkeit gegen Aceton gibt es aber mittlerweile bereits eine ganze Palette von Nagellackentfernern, die kein Aceton enthalten.

Aceton ist ein leistungsstarkes Lösungsmittel und findet sich auch in Nagellack.

Aceton ist ein leistungsstarkes Lösungsmittel und findet sich auch in Nagellack.

Aceton gilt in der chemischen Industrie als hervorragendes Lösungsmittel, unter anderem für verschiedene Alkohole, Benzol, Chloroform, Harze, Öle, Fette sowie Zellulose. Zusammen mit der Einwirkung eines Katalysators, beispielsweise Salzsäure, und Oxidationsmitteln wie beispielsweise Wasserstoffperoxid kann Aceton ein hochexplosives Gemisch bilden. Das chemische Element Brom verbindet sich mit Aceton als Lösungsmittel zu Tränengas. Auch die Klebstoff- und Lackindustrie setzt auf Aceton als Lösungsmittel. In diesem Bereich dient die vielseitig einsetzbare Chemikalie vor allem als universelles Extraktions- und Lösungsmittel für Chlorkautschuk, Vinylharze, Ethen, Harze oder Chlorophyll. Aceton als Lösungsmittel wird bei Malern und Lackierern auch als sogenanntes Abbeizmittel für Lack- und Ölfarben gut und gerne eingesetzt.

Aceton als Lösungsmittel in der Sprengstoffindustrie

Auch große Flächen können bereits mit nur geringen Volumina der Chemikalie behandelt werden; bei der Anwendung von Aceton als Lösungsmittel wird deshalb vor allem dessen große Ergiebigkeit geschätzt. Schließlich spielt Aceton als Lösungsmittel auch bei der Herstellung von Sprengstoffen eine entscheidende Rolle. So wird es unter anderem als Lösungsmittel zur direkten Herstellung von sogenannter Schießbaumwolle ebenso benötigt wie zur Herstellung von Acetonperoxid. Diese Acetonzustandsform ist in ihrer Handhabung eher unsicher und wurde bereits vermehrt bei terroristischen Anschlägen mit großer Zerstörungskraft eingesetzt.

Bildquelle: Angela Shirinov@fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *